Training mit Kindern und Jugendlichen

wir legen sehr großen Wert auf die (Zusammen-)Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
Zum einen möchten wir ein "junger" Club bleiben, zum anderen ist dies die Basisarbeit -
für den sportlichen Erfolg der Judokas und des Vereins. Ab 6 Jahren können Kinder aktiv am Training teilnehmen.

Hier einige Auszüge aus e-mails (selbstverständlich mit Genehmigung der Verfasser und ohne Namen zu nennen):

Hallo XXX, ja wir sind auch riesig stolz auf XXX und er selbst auch auf sich.

Aber die Fortschritte hat XXX auch euch zu verdanken. Ihr nehmt ihn so wie er ist und fördert da, wo es wichtig ist...

Großes Lob an Euch. So einen tollen Verein mit seinen Trainern hat die Welt noch nicht gesehen...

... sind wirklich froh, dass wir bei euch gelandet sind. Die ganze Familie fühlt sich sauwohl beim Judo Club Neuenschmidten...

 

An dieser Stelle sagen der Vorstand und die Trainer auch DANKE für das Lob und das positive Feedback.

Alles was in "jungen Jahren" spielerisch erlernt wird, kann später bei Kämpfen
und Wettbewerben umso einfacher eingesetzt und umgesetzt werden.
Vorschriften und Regeln im Judosport werden immer wieder mal überarbeitet - dadurch sind auch die
Trainer gefordert immer "am Ball" und auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Das, was gestern
gelernt (oder erlernt) wurde, kann morgen schon überholt sein.

Dass auch ADS / ADHS betroffene Kinder am Training teilnehmen, fällt teilweise gar nicht auf - sie sind
in die Gruppe integriert und genauso am Training beteiligt wie die anderen Kinder. Es werden
keine künstlichen Hemmschwellen aufgebaut, außerdem wird den Kindern gezeigt, dass sie
durch sportliche Leistung Anerkennung erzielen können.

Die Möglichkeit sich ablenken zu lassen, ist gerade dann recht groß, wenn mehrere Kinder auf der Matte sind.
Aus diesem Grund müssen die Trainer etwas lauter und bestimmter das Training leiten - was
für die Kinder aber in keinster Weise unangenehm oder gar autokratisch wirkt, wie die sehr gut besuchten Trainings zeigen.

Ab und zu werden die Kinder nach dem Training gefragt was ihnen gefallen hat und was sie alles gelernt haben.
Durch diese Rückmeldungen kann das künftige Training entsprechend vorbereitet werden und auf Schwächen und Stärken des Einzelnen
gezielter eingegangen werden.

***

Hier einige Bilder aus dem Training:

gemeinsames Mattenaufbauen

 

Angrüßen

 

hier muss noch die richtige Richtung gefunden werden - mit Hilfe des Trainers geht das schneller...

 

die Übung wird erklärt und vorgeführt

 

auch ein Rad schlagen will gelernt sein

 

Purzelbaumübungen als Einstieg in die Fallübungen

 

Fallübungen mit Partner (erste "Gehversuche")

 

Rennen (Ausdauer und Atemtechnik) und schnelle Reaktionen werden immer wieder geübt

 

Fallübungen sind das A und O. Sie machen einen Großteil des Trainings für Anfänger aus.
Auch im späteren Training werden sie immer wieder geübt, bis es "automatisch" funktioniert.

 

Da ist doch für jeden ein Trainingspartner dabei!

 

Anfänger können zu Beginn gerne auch im Jogginganzug mittrainieren.

***

Wir hoffen, dass wir mit unserem kleinen Einblick in unsere Kinder- und Jugendarbeit schon etwas Neugier

geweckt haben - wann sehen wir uns im Training?